Die Ur- und Frühgeschichtliche und die Provinzialrömische Archäologie (UFG & PRA) befasst sich mit der Geschichte der Menschheit von der Steinzeit bis zum Frühen Mittelalter. Die Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie (UFG) untersucht dabei Gesellschaften der Vergangenheit, die keine oder nur wenige schriftliche Zeugnisse hinterlassen haben. Die Provinzialrömische Archäologie (PRA) widmet sich den Lebensverhältnissen in den Provinzen des Römischen Reiches.

UFG und PRA gewinnen ihre Erkenntnisse in erster Linie aus archäologischen Quellen, d. h. aus materiellen Überresten von Siedlungen, Gräbern, Heiligtümern etc. Die PRA zieht ergänzend auch bildliche und schriftliche Quellen heran. Unter Einbeziehung von Forschungsergebnissen aus Nachbardisziplinen, teils auch in interdisziplinärer Zu- sammenarbeit mit diesen, rekonstruieren UFG und PRA die Lebensweise der damaligen Menschen und bieten Einblick in die kulturelle Vielfalt menschlicher Gesellschaften.