Lebenslauf

  • 2004–2011: Studium „Prähistorische und naturwissenschaftliche Archäologie“ an der Universität Basel
  • 2011: Master-Abschluss an der Universität Basel (prähist. natw. Archäologie) mit Fokus auf der Geoarchäologie. Titel der Masterarbeit: «Die Sedimente im Gebiet des Zürcher Fraumünsters Ein geoarchäologischer Versuch einer Umweltrekonstruktion»
  • Seit 2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IPNA der Universität Basel in der Forschungsgruppe Geoarchäologie. Geoarchäologische Auswertungen verschiedener Fundstellen in der Schweiz.
  • 2011-2014: Mitarbeit beim SNF-Projekt «Über die Toten zu den Lebenden: Menschliche Überreste vom spätlatènezeitlichen Fundplatz Basel-Gasfabrik und ihre kulturgeschichtlichen Deutungen»
  • 2015-2018: Dissertation an der Universität Basel (Prähistorische und Naturwissenschaftliche Archäologie). Titel der Dissertation: «Geoarchäologische Untersuchungen zum Abfall- und Ressourcen-Management in der jüngerlatènezeitlichen Siedlung Basel Gasfabrik»
  • Seit 2018: PostDoc und Projekt-Koordination des interdisziplinären Auswertungsprojektes „MAGIA“ (Mittelbronzezeit im Aargau: Interdisziplinär Ausgewertet) an der Universität Basel
  • Seit 2019: Koordination interdisziplinäre Publikation zum SNF-Forschungsprojekt «Über die Toten zu den Lebenden: Menschliche Überreste vom spätlatènezeitlichen Fundplatz Basel-Gasfabrik und ihre kulturgeschichtlichen Deutungen» an der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt

 

Forschungsinteressen

  • Siedlungsarchäologie: Rekonstruktion natürlicher und anthropogen bedingter Schichtbildungsprozesse und darauf aufbauend von menschlichen Aktivitäten, der räumlichen Gliederung innerhalb einer Siedlung und Veränderungen derselben.
  • Abfall- und Ressourcen-Management: Rekonstruktion der Nutzung, Wiederverwendung (Recycling), Umnutzung und Entsorgung verschiedener Materialgattungen (Ressourcen) – insbesondere von mineralischen Rohstoffen (Lehm etc.), Fäkalien (Dung als Brennmaterial, Fäkalien als Dünger) und von Knochen.
  • Mörtel- und Bausteinanalysen sowie Silexvorkommen- und Beschaffenheit in der Schweiz und im nahen Ausland.
  • Einbezug theoretischer Konzepte (cultural biography of objects etc.) und kulturhistorischer Fragen.
  • (Histo-) Taphonomie: Untersuchung taphonomischer Prozesse – insbesondere von Knochen (Histotaphonomie) und den daraus resultierenden Aussagen (u. a. Totenbehandlung etc.).
  • Landschafts- und Umweltrekonstruktion: Rekonstruktion fluvialer und limnischer Systeme sowie von kolluvialen Prozessen auf Basis sedimentologischer sowie mikromorphologischer Analysen und unter Einbezug weiterer Umweltdaten.
  • Spätglaziale und frühholozäne Bodenbildungsprozesse und Rekonstruktion früher Bodenformen.

 

Laufende Forschungsprojekte